Wir sind Generation Earth!

Generation Earth ist ein buntes Netzwerk aus jungen Menschen, das inspiriert, bildet und in Aktion tritt – für die Zukunft unseres Planeten.

Bei unserem Action Leader Training lernst du grundlegende Skills und hast die Möglichkeit, dich in verschiedenen Bereichen auszuprobieren. Im Rahmen unserer Projekte treten wir gemeinsam mit dir in Aktion. Wir inspirieren dich mit Wildnis hautnah und zeigen dir in der Natur, was andere oft übersehen.

Generation Earth bildet aus!

Das Action Leader Training ist der Lehrgang von Generation Earth, der jungen Leuten die nötigen Fähigkeiten vermittelt, um Projekte im Umwelt- und Naturschutzbereich durchzuführen. Jeder Lehrgang findet an 5 verlängerten Wochenenden während der Schul- bzw. Unimonate statt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer organisieren die Wochenenden selbst, wählen die Themen und suchen ExpertInnen. Jedes Training richtet sich somit individuell an die Bedürfnisse der Gruppe.

Erfahre hier mehr über das Action Leader Training!

Permakultur-Workshop mit Bernhard Gruber (c) Generation Earth

Generation Earth tritt in Aktion!

Unsere Umwelt- und Naturschutzprojekte bilden das Herzstück von Generation Earth. Jedes unserer Projekte wird von jungen Freiwilligen initiiert und organisiert. Die Bandbreite unserer Projekte erstreckt sich von kleinen Aktionen, mehrtägigen Events, bis hin zu großen Kampagnen.

Erfahre mehr über unsere Projekte!

Danube Clean-Up (c) Generation Earth

Generation Earth vernetzt! (mit Natur und Kultur)

Wir retten nicht nur die Welt, wir lernen sie auch kennen. Generation Earth bietet für junge Menschen die Möglichkeit, Natur neu zu entdecken. Bei den Action Days geht es ein Wochenende mit uns raus zu Berg, Fluss und Wald. Jeden Sommer findet mindestens eine internationale Jugendbegegnung mit Umweltschützerinnen und Umweltschützern aus aller Welt statt

Erfahre mehr über unser aktuelles Angebot!

Rafting (c) Moritz Schachner

Generation Earth koordiniert!

Generation Earth funktioniert nach dem Bottom-Up-Prinzip. Die Richtung, in die wir gehen und unsere Projekte stammen alle von uns freiwilligen Helferinnen und Helfern. Um den Überblick zu behalten und unsere Kräfte zu bündeln, haben wir das Generation Earth-Steuerungsteam. Dieses Team besteht aus vier Generation Earth-Mitgliedern, die von uns Jugendlichen gewählt werden. Sie besprechen die zukünftige Richtung der Gruppe, setzen Schwerpunkte und tauschen sich in regelmäßigen Meetings mit WWF-Vertreterinnen und Vertretern aus.

Erfahre mehr über unser Steuerungsteam!

Wofür wir stehen:

  • Generation Earth ist ein buntes Netzwerk junger Menschen, das „Active Citizens“ fördert und für den Planeten, die Gesellschaft und das Wohlergehen anderer aktiv wird.
  • Generation Earth hat es sich zum Ziel gemacht, mitzuhelfen, eine faire, inklusive und nachhaltige Welt zu schaffen.
  • Generation Earth ist ein Netzwerk aus Jugendlichen für Jugendliche und stellt unsere gemeinsamen Forderungen und Bedürfnisse an eine nachhaltige Zukunft in den Vordergrund.
  • Generation Earth setzt sich mit jedem Handeln für Natur-, Umwelt- und Klimaschutz ein.
  • Generation Earth schafft eine Verbindung zwischen Mensch und Natur und zwischen Menschen verschiedener Kulturen.
  • Generation Earth arbeitet nach dem Bottom-Up Prinzip. Projekte werden von uns jungen Freiwilligen initiiert und durchgeführt, dem WWF kommt eine unterstütztende Rolle zu.
  • Generation Earth arbeitet in einer Weise, welche den Verbrauch der begrenzten Ressourcen unseres Planeten schont.
  • Generation Earth arbeitet offen und inklusiv. Wir stellen uns gegen jede Diskriminierung aufgrund von Religion, Herkunft, Sexualität oder anderen Merkmalen.
  • Generation Earth arbeitet nicht gewinnorientiert, alle Gelder stammen aus Spenden, staatlichen oder europäischen Fördertöpfen.
  • Generation Earth agiert aus Leidenschaft und Überzeugung, der Großteil unserer Arbeit wird von jungen Freiwilligen geschaffen.
  • Generation Earth handelt unbeeinflusst von Parteien und Wirtschaft.
  • Generation Earth unterstützt die Ziele und Mission des WWF Österreichs.

Pin It on Pinterest

Share This